Winter light

Der Winter stolpert durch die Monate. So richtig in Schwung kommt er nicht. Immerhin bringt die kommende Woche im Bergland einige Zentimeter Neuschnee. Im Flachland sieht es vorerst nicht nach Schnee aus.

Herzlich Willkommen zur Wochenvorschau!

Wochenvorschau heißt: Wir sehen uns den Bereich der Vorhersagenkarten an, der noch sehr unsicher, aber natürlich auch sehr spannend ist. Da geht es nicht um Details für einzelne Tage oder Ort, sondern um den groben Trend der nächsten zehn Tage.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie gut die Vorhersagemodelle mittlerweile selbst bei so langfristigen Vorhersagen sind.

Ein kurzer Blick zurück

Letzte Woche zum Beispiel war die Grundaussage in der Wochenvorschau: kein massiver Wintereinbruch im Flachland, windig, auf den Bergen immerhin 40 bis 60 Zentimeter Neuschnee und zum Beginn des Februars sehr mild, möglicherweise sogar zweistellig.

Das hat ganz gut gepasst.

Beispiel Schnee auf den Bergen: Am Donnerstag (30.1.) schrieb der Lawinenwarndienst Tirol: „…In den vergangenen 48 Stunden gab es 50 bis 60cm, am Arlberg 45 bis 55cm und im Bregenzerwaldgebirge 25 bis 30cm Neuschnee…“

Beispiel Schnee im Flachland: Anfang der Woche habe ich hier in Stockerau (nordwestlich von Wien) zwei, drei Schneeflocken gesehen, und das war es dann auch schon.

Beispiel zweistellige Temperaturen: Die Wärme kam sogar noch massiver. Am Freitag (31.1.) zum Beispiel mit 18 °C in Lutzmannsburg (Burgenland) und 17 *C in Köflach (Steiermark).

Nächste Woche Schnee – aber nicht überall

Wie geht es weiter? Die grobe Linie heißt auch für die nächsten zehn Tage: Wechselhaftes und windiges Westwetter. Kurzfristig sind kältere Einschübe dabei. So zieht Mitte der Woche von Westen her eine Kaltfront über Österreich, mit Regen und Schnee. Dabei kann es in der Nacht auf Mittwoch und am Mittwoch selbst bis in viele Täler schneien, vor allem von Vorarlberg über Nordtirol und Salzburg bis zum Mostviertel. Oben auf den Bergen kommen hier in etwa 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee zusammen, vereinzelt um die 60 Zentimeter.

Im Flachland Ostösterreichs dürfte es für Schneefall um ein paar Grad zu mild sein. Im Süden bleibt es überhaupt größtenteils trocken. Das heißt somit zum Beispiel für Wien, Eisenstadt, Graz und Klagenfurt: zumindest bis 10. Februar kein richtiges Winterwetter in Sicht.

Schnee und Regen am Mittwoch (5.2.): Man sieht schön, wie sich die Front von Norden an die Alpen legt. Ein wenig Schnee dürfte es auch im Waldviertel geben. Überall sonst (Osten und Süden Österreichs ist es für Schnee zu mild oder überhaupt trocken. Dafür gibt es Richtung Balkan einiges an Neuschnee. Credit: windy.com

Von Westen nichts Neues

Am Donnerstag zieht die Kaltfront dann nach Osteuropa ab und Österreich kommt zumindest bis Samstag (8.2.) in den Bereich eines kräftigen Hochdruckgebiets. Das heißt: sonnig und relativ mild. Aus heutiger Sicht wären für Freitag und Samstag Höchstwerte zwischen 5 und 10 Grad zu erwarten, in der Nächten kann es leicht frostig sein.

Ab Donnerstag dreht die Strömung wieder mehr auf West. Daher wird das Wetter windiger und wechselhafter. Aber es bleibt zu mild für Februar.

Mit Sonne Richtung Wochenende: Am Freitag (7.2.) schiebt sich von Westen her ein kräftiges Hochdruckgebiet nach Österreich (orange markiert). Die große Kälte bleibt weit nördlich und östlich von uns. Credit: windy.com

Langsam wird es eng für den Winter im Flachland. Aber ein wenig Zeit ist ja noch. Wie hoffen – wie immer – auf eine vielleicht doch mal winterliche nächste Wochenvorschau.

Für heute vielen Dank Deine Zeit mit der Wetterzeit – ich wünsche eine gute neue Woche!